Auswandern nach Japan – in das Land der aufgehenden Sonne

You are currently viewing Auswandern nach Japan – in das Land der aufgehenden Sonne

Immer wieder zieht es den ein oder anderen deutschsprachigen Auswanderer nach Japan. Wenn man einiges beachtet und gründlich, mit Effektivität vorgeht, kann man einer erfolgreichen Zukunft in dem G7- und Industriestaat Japan entgegenblicken.

Aus Japan kommen zahlreiche Erfindungen und Technologien. Außerdem ist es Heimat von Anime und Manga.

Des Weiteren ist Japan Mitglied der Vereinten Nationen und seit dem 01.02.2019 gibt es auch ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan.

Weiteres wissenswertes zu Japan findest du hier in meinem Artikel.

 

Länder-Übersicht: Japan

SteckbriefJapan (JPN)
Einwohnerzahl125,7 Millionen
Fläche377.975 km²
Bevölkerungsdichte336 Einwohner pro km²
AmtsspracheJapanisch
HauptstadtTokio
WährungYen (JPY)
ZeitzoneUTC+9
Nationalfeiertag23. Februar

 

Geografie und Klima

Japan besteht aus mehreren Inseln und liegt an der Ostküste Asiens im Pazifik. Dabei sind Kyūshū, Shikoku, Honshū und Hokkaidō, die vier großen Hauptinsel des Staates.

Japan Landschaft im Herbst

Daneben gibt es noch zahlreiche kleinere Inseln. In der Nähe Japans befinden sich China, Russland, Nordkorea und Südkorea.

Das Klima ist in Japan unterschiedlich, von kalten Wintern mit viel Schnee im Norden bis zur Wärme in den Subtropen gelegenen Süden des Landes, ist alles dabei.

Japan Natur Wasserfall

Der höchste Berg des Landes ist der Fuji mit seinen 3776 Metern. Daneben ist der Shinano mit 367 Kilometern der längste Fluss Japans.

Mount Fuji Japan Natur Landschaft Auswandern

 

Tokio – Hauptstadt Japans

Die Hauptstadt Tokio ist sowohl die größte Stadt Japans, als auch dessen Hauptstadt. Von hier aus lenkt der Kaiser und das Parlament das Land. Denn Japan ist eine parlamentarische Monarchie.

Tokyo Tower in Tokio
Tokyo Tower in Tokio

Tokio ist für seinen Kulturreichtum und seiner wirtschaftlichen Macht landesweit, als auch weltweit, bekannt. So gibt es hier mehrere Theater, wie zum Beispiel das Neue Nationaltheater Tokio.

Tokio Stadt Aussicht

Ebenfalls haben in Tokio, eines der führenden Finanzzentren der Welt, einige große Unternehmen wie zum Beispiel Honda Motor ihren Sitz.

Tokio Shibuya Kreuzung

Daneben kann die Stadt ihren Bewohnern, viele Parks und Freizeiteinrichtungen anbieten. Zugleich ist Tokio auch sportlich weltbekannt. So fanden im Jahr 2021 die Olympischen Sommerspiele hier zum zweiten Mal statt. Zuvor war Tokio bereits 1964 Gastgeber der Sommerspiele.

Tokyo Skytree in Tokio
Tokyo Skytree in Tokio

Leider gibt es, wie in ganz Japan, in Tokio öfters Erdbeben. Zum Glück haben sich mittlerweile die Architekten dieser Tatsache angepasst.

Rainbow Bridge in Tokio

Daher werden die meisten Gebäude in der Hauptstadt von Anfang an stabil gebaut, sodass diese Erdbeben trotzen können.

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Japan

 

Vorteile:

  • Infrastruktur: Japans Infrastruktur ist sehr gut. Das Land verfügt über zahlreiche Flughäfen, Seehäfen, Autobahnen und mit dem Shinkansen auch mit einem der schnellsten und pünktlichsten Züge der Welt. (Dieser ist nicht mit der Deutschen Bahn vergleichbar, welche oft zu spät kommt).
  • Verfügbare Jobs: In Japan gibt es viele Arbeitsmöglichkeiten und davon einige auch sehr gut bezahlte. Auch wenn die Arbeitsbedingungen sehr hart sind. Des Weiteren zählt Japan zu den führenden Industrienationen weltweit.
  • Kultur: Die Kultur Japans besteht aus Freundlichkeit und Respekt. Weltweit gilt das japanische Volk, als sehr respektvoll und arbeitsam. Des Weiteren verfügt Japan über eine lange und reiche Kultur.

Diesbezüglich können unter anderem auch zahlreiche Museen in Japan besucht werden.

  • Küche: Japan verfügt über eine einzigartige und leckere Küche.
  • Sauberkeit: Japan ist für seine Sauberkeit weltweit bekannt.

 

Nachteile:

  • Harte Arbeitskultur: Die Klischees stimmen leider größtenteils, die Arbeitskultur ist in Japan sehr hart. Überstunden und wenige Urlaubstage gehören oft bedauerlicherweise dazu.
  • Sprachbarriere: Du solltest bzw. in manchen Fällen musst du Japanisch erlernen.
  • Lebenshaltungskosten: Die Lebensunterhaltungskosten sind, insbesondere in Tokio, hoch bis sehr hoch.
  • Naturkatastrophen: Leider gibt es in Japan aufgrund seiner geologischen Gegebenheiten öfters Naturkatastrophen, insbesondere Erdbeben. Diese können sehr stark werden.

 

Wissenswertes zu Japan

  • In Japan gilt, ähnlich wie z.B. in Großbritannien oder Irland, Linksverkehr.
  • Japans Hauptstadt Tokio ist die größte Stadt der Welt.
  • Die Fischerei spielt in Japan eine große Rolle. Sowohl früher als auch heute wird sie im großen Umfang betrieben.
  • Jedes Jahr reisen unzählige Touristen für das „Cherry Blossom“ nach Japan. In dieser Zeit ist die auch sonst schon einzigartige Natur Japans, noch mehr einzigartiger.
  • Japan belegt den ersten Platz weltweit, beim Ranking höchstes Durchschnittsalter der Bevölkerung.
  • Weltweit wird Japan oft zusammen mit den Begriffen Ninjas und Sumoringer verwendet. Diese stammen historisch aus Japan und es gibt zahlreiche Geschichten und Legenden zu diesen. Dies sind allerdings eigene spannende Themen für sich.
  • Der Geburtstag des japanischen Kaisers ist immer auch gleichzeitig Nationalfeiertag. Aktuell ist es der 23. Februar, da hier 1960 der derzeitige Kaiser Naruhito geboren wurde. An diesem Tag gibt es auch eine Zeremonie in Tokio im Kaiserpalast.

 

Studieren in Japan

Viele Studenten aus dem deutschsprachigen Raum wollen gerne eine längere Zeit in Japan leben, aber nicht für immer auswandern. Für diese kann ein Auslandssemester in Japan perfekt sein. Durch diesen mehrmonatigen Aufenthalt kann man tiefer in die Kultur eintauchen, als bei einem einfachen touristischen Besuch. Man lernt also zeitgleich auch etwas für seinen späteren Job.

In Japan gibt es, wie in den meisten Ländern, sowohl private als auch staatliche Universitäten. Anbei eine kleine exemplarische Auswahl:

Besonders wichtig ist, dass ihr euch hierfür gründlich vorbereitet und alle Bewerbungsfristen im Auge behält. Hier empfiehlt es sich, ganz am Anfang der Planung eine Übersichtsliste mit allen Fristen anzufertigen – sowie zeitgleich einen Zeitplan für sich selbst aufzustellen, bis wann man was erledigt haben will und dann sollte man diesen dann konsequent einhalten.

 

Japan für Unternehmer

In Japan haben einige weltweit erfolgreiche Unternehmen ihren Sitz. So zum Beispiel Toyota Motor Corporation, Panasonic Corporation, Canon, ….

Unter anderem punktet das Land für Unternehmer mit zuverlässigen und qualifizierten Arbeitskräften.

Des Weiteren solltest du dich vor einer Auswanderung mit den wirtschaftlichen Kennzahlen Japans beschäftigen. Anbei, entnommen von der Wirtschaftskammer Österreich, eine kleine exemplarische Auswahl:

  • Inflationsrate 2022 (Prognose!) 1,0 %
  • BIP je Einwohner 2022 (Prognose!) 39.243 USD
  • Währungs- und Goldreserven 2021 (in Mrd. USD) 1405,7
  • Öffentliche Gesundheitsausgaben (in % des BIP) 2019 10,7 %
  • Militärausgaben (in % des BIP) 2020 1,0 %

 

Visum für Japan

Wenn du langfristig in Japan leben und arbeiten willst, benötigst du ein Visum. Für Japan gibt es verschiedene Visums arten. Diese können grob in drei Kategorien eingeteilt werden:

  • Familienbezogene Visa
  • Arbeitsvisum
  • Nicht-Arbeitsvisum

Unter letzterer Kategorie fallen zum Beispiel Studentenvisa.

Die Visa können bei der zuständigen japanischen Botschaft bzw. japanischen Konsulat beantragt werden. Für genauere Informationen hierzu musst du dich an die für dich zuständige Behörde wenden.

Dies könnte für in Deutschland ansässige deutsche Staatsbürger, die japanische Botschaft in Berlin bzw. das jeweilige Konsulat in Deutschland sein.

 

Sprache in Japan

Japanisch ist die einzige Amtssprache in Japan. Jeder, der länger in Japan leben will, sollte/muss diese Sprache erlernen.

Du kannst hierbei die Sprache auf verschiedene Art und Weise erlernen.

Zu einem kannst du ganz klassisch einen Sprachkurs an der Universität, der Volkshochschule oder an einer privaten Sprachschule besuchen. Bei letzterer bietet es sich an, direkt eine Sprachschule in Japan zu besuchen. Der Vorteil hierbei ist, dass man direkt nach dem Sprachunterricht, das gelernte auch gleich in der Praxis anwenden kann.

Des Weiteren kannst du Japanisch auch bequem von zu Hause oder unterwegs mit Sprachlernprogrammen/apps wie zum Beispiel Busuu lernen.

Außerdem kannst du auch klassisch mit Lern- und Übungsbuch bequem von zu Hause lernen.

 

Geschichte Japans

Die Geschichte Japan ist so umfangreich, dass sie ganze Bücherregale füllt. Daher will ich dir hier nur kurz einen groben Überblick geben.

Beginnen will ich mit der Zeit der streitenden Reiche, also ca. im Jahre 1500. In dieser Zeit gibt es noch nicht das eine Japan, stattdessen existieren mehrere kleine Fürstentümer mit ihren jeweiligen Herrschern. Zeitgleich landen die Portugiesen in Japan und versuchen unter anderem, das Land zu missionieren.

Himeji Castle Burg in Japan
Himeji Castle Burg in Japan

Diese Zeit wurde von der Edo-Zeit abgelöst, nachdem die „Drei Reichseiniger“ (Tokugawa Ieyasu, Oda Nobunaga und Toyotomi Hideyoshi) es schafften, Japan zu vereinigen. Die Edo-Zeit wurde nach der damaligen Hauptstadt Edo benannt. Anschließend schottete sich Japan auch über zweihundert Jahre von 1628 bis 1853 von der Außenwelt ab.

Erst mit dem amerikanischen Commodore Matthew Calbraith Perry und Druck aus den Vereinigten Staaten öffnete sich Japan. Die „Meiji-Restauration“ folgte. Zudem trat 1890 dann die Verfassung vom japanischen Kaiserreich in Kraft. Des Weiteren folgt ein Aufrüsten Japans mit dem Ziel, mit dem Westen gleichzuziehen.

Anschließend erlangte Japan im Ersten Japanisch-Chinesischer Krieg 1894/1895 die Herrschaft über Korea und Taiwan. Taiwan wurde ins japanische Reich als Kolonie eingegliedert und Korea wurde ein unabhängiger Staat, der unter Einfluss von Japan stand.

Ein paar Jahre später folgte der Russisch-Japanischer Krieg 1904/1905, bei welchem das japanische Kaiserreich als Sieger hervorging.

Im Ersten Weltkrieg kämpfte Japan auf Seiten der Entente gegen Deutschland, mit dem Ergebnis von Landgewinnen auf Kosten Deutschland. Im anschließenden Zweiten Weltkrieg kämpfte Japan als Achsenmacht mit Deutschland und Italien gegen die Alliierten und verlor diesen Krieg. Insbesondere der Atombombenabwurf der Amerikaner auf Hiroshima und Nagasaki 1945 bedeutetet den Tod zahlreicher Menschen und ging in die Geschichte ein. Auf den Zweiten Weltkrieg folgte eine Zeit unter amerikanischer Besatzung und der Verlust von Staatsgebiet.

Japan entwickelte sich, insbesondere in den 60er und 70er des letzten Jahrhunderts, zu einer globalen führenden Wirtschaftsnation. Dies ist es ebenfalls noch heute. Auch wenn die Vergreisung Japans, aufgrund der Demografie, eine immer größer werdende Gefahr für den wirtschaftlichen Wohlstand Japans darstellt.

Des Weiteren ist Japan Mitglied der Vereinten Nationen und gilt als ein Verbündeter von den Vereinigten Staaten, welche noch heute, Militärbasen in Japan haben.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der japanischen Botschaft in Berlin: Stand 17.06.2022 nach der japanischen Botschaft in Deutschland.

 

Botschaft von Japan in Deutschland

Hiroshimastraße 6

10785 Berlin

Tel.:  (030) 210 94-0

Fax:  (030) 210 94-222

Des Weiteren könnte die Deutsche Industrie- und Handelskammer interessant sein: Stand 17.06.2022 nach der AHK in Japan

 

Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan)

Sanbancho KS Bldg. 5F

2-4 Sanbancho, Chiyoda-ku

Tokio 102-0075, Japan

Tel.:  +81-(0)3-5276-9811

Fax:  +81-(0)3-6745-8638

Alexander Deitner

Hallo allerseits! Mein Name ist Alexander und ich heiße euch hiermit herzlich auf meinem Blog Auswanderhafen willkommen. Da ich selbst davon betroffen bin, schreibe ich hier überwiegend hilfreiche Ratgeber und Beiträge zum Thema Auswandern. Neben meiner Tätigkeit als Unternehmer networke und reise ich unglaublich gerne.

Schreibe einen Kommentar