Auswandern nach Bolivien – Eine neue Heimat zwischen Anden und Chaco?

You are currently viewing Auswandern nach Bolivien – Eine neue Heimat zwischen Anden und Chaco?

Das sehr dünnbesiedelte Bolivien gilt weltweit als eines der eher unbekannten Länder.

Zudem wandern hier nur sehr wenige Deutsche und Österreicher dauerhaft aus. Aber zurecht?

Das will ich dir in diesem Artikel beantworten.

 

Länder-Übersicht Bolivien

SteckbriefBolivien (BOL)
Einwohnerzahl11,96 Millionen
Fläche1.098.581 km²
Bevölkerungsdichte10 Einwohner pro km²
AmtsspracheSpanisch, Quechua, Aimara, Guaraní
HauptstadtSucre
WährungBoliviano (BOB)
ZeitzoneUTC-4
Nationalfeiertag6. August

 

Geografie und Klima

Bolivien liegt in Südamerika und grenzt im Norden an Brasilien, im Südosten an Paraguay, im Süden an Argentinien und im Westen an Chile und Peru.

Bolivien und Paraguay sind die einzigen beiden Binnenländer in Südamerika. In der Vergangenheit besaß Bolivien einen Meereszugang, verlor diesen aber infolge des Salpeterkrieges an Chile.

Das Klima ist aufgrund der geografischen Lage Boliviens vielfältig. So herrscht z.B. bei den Anden ein kühles-gemäßigtes Höhenklima und ein Savannenklima im Gran Chaco.

Der höchste Berg des Landes ist der Sajama mit 6542 Metern und der längste Fluss des Landes ist der Río Itonomas, mit einer Länge von insgesamt 1493 km.

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Bolivien

Vorteile:

  • Lebensunterhaltungskosten: Die Lebensunterhaltungskosten sind in der Regel geringer als in Deutschland oder Österreich.
  • Landschaft und Natur: Bolivien verfügt über eine weltweit einzigartige und reiche Natur und Landschaft.
  • Demografie: Anders als im teilweise vergreisten Europa, gibt es in Bolivien mehr junge, als alte, Menschen.
  • Wenige Regulierungen: In Bolivien gibt es, im Vergleich zu den Ländern wie Deutschland, wesentlich weniger Regulierungen.
  • Viele fruchtbare Böden für Landwirtschaft: In Bolivien gibt es viel fruchtbares Land.

 

Nachteile:

  • Sprachbarriere: Sie sollten auf jeden Fall Spanisch erlernen. Mit Deutsch und auch Englisch kommt man in der Regel nicht weit in Bolivien.
  • Geografische Abgelegenheit: Bolivien liegt geografisch abgelegen in der Mitte Südamerikas. Nur durch Flüge mit langen Flugzeiten können Metropolen in Nordamerika, Europa oder Asien erreicht werden.
  • Infrastruktur: In Bolivien muss in Bezug auf die Infrastruktur noch einiges getan werden.

 

Wissenswertes zu Bolivien

  • Obwohl Bolivien seit mehreren Jahrzehnten ein Binnenland ist, besitzt es dennoch eine eigene Marine, die sich im Titicacasee befindet (Quelle: Tagesspiegel). Bolivien hat bis heute die Niederlage gegen Chile im Salpeterkrieg nicht verdaut und setzt sich weiterhin politisch dafür ein, dass sie eines Tages wieder einen Meereszugang erhalten. Bis das der Fall ist, existiert der skurril klingende Zustand, dass Bolivien als Binnenland eine eigene Marine hat, weiter.
  • In Bolivien befindet sich mit der „Salar de Uyuni“ die größte Salzwüste der Erde. Der Besuch dieser ist ein faszinierendes und einmaliges Erlebnis.
  • In Bolivien können archäologische Überreste der Inkas bestaunt werden, so z.B. auf der Isla del Sol im Titicacasee.
  • Mit der Yungas-Straße befindet sich in Bolivien, eine der gefährlichsten Straßen der Welt. Sie ist weltweit auch als Todesstraße („Camino de la Muerte“), aufgrund der zahlreichen tödlichen Unfälle, bekannt geworden. Diese Straße verbindet die Stadt Coroico mit La Paz.
  • Bolivien gilt als eines der dünnbesiedelten Länder der Welt.
  • Bolivien ist ein rohstoffreiches Land mit vielen Bodenschätzen. So verfügt es über eine große Menge an Lithiumvorräte, die in Zukunft mehr gefördert werden sollen.

 

Studieren in Bolivien

Es ist möglich für ein Semester, oder gar sein komplettes Studium nach Bolivien zu gehen. Das südamerikanische Land verfügt über ein paar staatliche und private Universitäten. Eine kleine exemplarische Auswahl:

 

Sprache in Bolivien

In Bolivien sind Spanisch, Quechua, Aimara und Guaraní die Amtssprachen des Landes.

Aufgrund der besonderen Relevanz des Spanischen unter diesen vier Sprachen, als auch seine weltweite Bedeutung, solltest du unbedingt zumindest Spanisch erlernen, wenn du langfristig nach Bolivien auswandern willst.

Du kannst Spanisch auf verschiedene Art und Weise erlernen. So gibt es Kurse an der Volkshochschule, Universität, Sprachlernapps wie z.B. Gymglish, Busuu oder man kann klassisch mit Lehr- und Übungsbuch zu Hause die Sprache erlernen.

Ein Buchtipp hierfür von mir ist Hueber Sprachkurs Plus Spanisch: Für Anfänger und Wiedereinsteiger

 

Geschichte Boliviens

Ich will dir kurz die Geschichte, des katholisch geprägten, Boliviens vorstellen. Bereits vor dem Eintreffen der Spanier lebten schon Ureinwohner hier.

Da Bolivien unter anderem viel fruchtbares Land und größere Mengen an Silbervorkommen besitzt, eroberte Spanien das Land und es wurde Teil des Vizekönigreichs Peru.

Im Jahre 1825 wurde Bolivien unabhängig und mit der Zeit auch das Ziel von zahlreichen Auswanderer. Durch den Salpeterkrieg (1829-1839) mit Peru und Chile verlor Bolivien seinen Meereszugang.

Dies führte dazu, dass Bolivien aufgrund dieses geografischen Grundes vom internationalen Handel, wegen Ermangelung von Seehäfen, mehr isoliert wurde. Daher setzt sich Bolivien auch heute noch dafür ein, dass es seinen Meereszugang zurückerhält. Im Chaco-Krieg von 1932 bis 1935 verlor es große Teile des Chacos an Paraguay.

In den beiden Weltkriegen hielt sich Bolivien militärisch zurück, obwohl es z.B. 1942 Deutschland den Krieg erklärte.

Die Zurückhaltung lag darin begründet, dass es zu einem geografisch sehr weit von den Schlachtfeldern entfernt lag und politisch keine große Rolle auf der Weltbühne spielte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es in Bolivien zu einer Militärregierung.

Des Weiteren wanderten und wandern bis heute immer mehr deutschsprachige Mennoniten nach Bolivien aus.

Sodass in Bolivien eine immer größer wachsende deutschsprachige Minderheit lebt und arbeitet. Gerade für deutschsprachige Auswanderer interessierte bietet es sich an, diese deutschsprachigen Kolonien aufzusuchen.

Heutzutage spielt Bolivien in der Weltpolitik weiterhin keine große Rolle. Zudem gilt das Land, als eines der ärmsten Länder Südamerikas. Es befindet sich aktuell bei den Beitrittsverhandlungen für den Mercosur, außerdem ist es Mitglied der Andengemeinschaft und der Unasur.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der Botschaft von Bolivien in Berlin: Stand 12.06.2022 nach dem Auswärtigem Amt in Berlin.

 

Botschaft des Plurinationalen Staates Bolivien

Wichmannstraße 6

10787 Berlin

Tel.: +49 30 26 39 15 0

Fax:  +49 30 26 39 15 15

E-Mail: berlin@embajada-bolivia.de

Alexander Deitner

Hallo allerseits! Mein Name ist Alexander und ich heiße euch hiermit herzlich auf meinem Blog Auswanderhafen willkommen. Da ich selbst davon betroffen bin, schreibe ich hier überwiegend hilfreiche Ratgeber und Beiträge zum Thema Auswandern. Neben meiner Tätigkeit als Unternehmer networke und reise ich unglaublich gerne.

Schreibe einen Kommentar